Tag der offenen Tür bei Kakteen-Haage – Episode 027

Der Tag an dem wir uns bei Kakteen-Haage in die Karten, in die Kakteenhäuser und hinter die Kulissen gucken lassen

Ich bin Ulrich Haage – und heute gibt es hier nicht so viel zu lesen:
herzlich willkommen zur 27. Episode im CactusPodcast. Heute ist der Tag der offenen Tür – und genau darum dreht sich auch diese Episode.
Vorweg: es ist ganz schön ungewöhnlich, dass ich heute sogar noch Zeit finde, um eine Podcast-Aufnahme zu machen. Normalerweise sind wir alle nach solch einem Tag völlig platt – vermutlich ist es das Adrenalin vom heutigen Tag, das mich immer noch vibrieren lässt.
 
Frag den Kaktusgärtner – gibt es erst wieder in der folgenden Episode…
 

CP027 - Kakteengeschichten - Tag der offenen Tür

von Ulrich Haage | CactusPodcast - Kakteengeschichten

Was machen wir heute?

Tag der offenen Tür – was bedeutet das für uns, für Kakteen-Haage, für mich?
Wie ist diese Tradition überhaupt entstanden? Und wer ist mit im Boot?
Tag der offenen Tür – der Ursprung bei Kakteen-Haage
Begonnen hat alles mit Christoph Killgus, Gartenbaustudent an der Fachhochschule Weihenstephan.
Wir haben damals kurz nach der Wende – notgedrungen nach den absurdesten Ideen gegriffen, die auch nur den kleinsten Umsatz für uns versprachen. Die Idee, einen Tag der offenen Tür zu veranstalten rangiert aber eher ganz oben auf der Skala der erfolgreichen Ideen.
Zum ersten Tag der offenen Tür waren etwa 20 bis 40 Besucher bei uns, es gab Laugenbrezeln mit Butter – damals im Osten noch so selten wie ein Cappuccino – aber schon beim ersten Mal steckte in der Veranstaltung sehr viel Herzblut. Und das Ziel: Menschen in die Gärtnerei holen, zu zeigen was wir tun und wie.
Und ganz nebenbei führt uns das auch selbst nochmal vor Augen, was wir jeden Tag tun – Reflexion sozusagen.
CactusPodcast 027 - Tag der offenen Tür

Cleaning Days und andere Vorbereitungen

Die Vorbereitungen für den Tag der offenen Tür sind umfangreich. Unsere Checkliste ist mittlerweile sechs Seiten lang – damit wenn der Trubel beginnt auch alles wie am Schnürchen läuft. Es ist mehr als nur einmal feucht durchwischen. Klar, es wird aufgeräumt, besondere Pflanzen bereitgestellt, Zelte aufgebaut, Grill ausgepackt, Getränke gekauft, Unkraut gezogen, Blüten gesammelt, Rasen gemäht, Kuchen gebacken, Freunde und Gäste eingeladen, Schläuche aufgerollt, das Kaktusbeet bepflanzt – die Liste ist sehr lang.
Erfurt-Haagesches Weinberghaus Roter Berg

Kaktusbratwurst und Catering

Auch das Catering hat klein begonnen – zuerst waren es die Laugenbrezeln, später kam der Fischbrötchenstand vom Markt auf dem Domplatz zu uns und verkaufte belegte Brötchen und Kaffee – was halt damals so üblich war. Später habe ich herausgefunden: die Fischbrötchenfrau war zugleich auch die Pächterin des früheren Haageschen Weinberghauses auf dem Roten Berg – heute ein Bistro mitten im Erfurter Zoopark.
Später haben wir viel vom Catering selbst in die Hand genommen, Kaffee gekocht, Kuchen gebacken, gegrillt – und irgendwann kam die Kaktusbratwurst frisch vom Holzkohlegrill dazu. Inzwischen gibt es manchmal auch Eis und andere leckere Dinge – immer wieder neue Ideen.
 
Im Zentrum stehen aber die Pflanzen und unsere Besucher. Weil so viele Gäste nach Erfurt kommen haben wir natürlich auch den Ehrgeiz, sehr viele – und eben auch besondere Pflanzen zu zeigen. Dementsprechend werden in den Wochen bis zum Tag der offenen Tür die Gewächshäuser vollgeladen mit Pflanzen. Meist zaubern meine Kollegen noch die schönsten Sahnestückchen aus dem Ärmel, oft frage ich mich dann, woher die alle kommen. Und ich freu mich, denn das ist eine besondere Form von Dankeschön an alle Besucher, die häufig weite Strecken fahren, um nach Erfurt zu kommen.
Dieses Vogelhäuschen ist ein Geschenk von lieben Besuchern von der Nordsee.
Vogelhäuschen im Walnussbaum von der Nordsee
 
Wenn ich an dem Tag einen Moment Luft habe, dann stiefel ich über den proppevollen Parkplatz und staune jedes Mal, woher die Autos alle kommen.

Kakteengeschichten erzählen

Genau! Das ist eine der Aufgaben – natürlich geht es auch um den Verkauf von Pflanzen.
Wir sind aber auch den ganzen Tag unterwegs, um unseren Besuchern die Gewächshäuser zu zeigen – meist zu viert. Meine Eltern, meine Schwester und ich sind ununterbrochen auf Tour in der Gärtnerei und zeigen die Dinge, die es sonst nicht zu sehen gibt: Mutterpflanzen und Samenträger, alte Gewächshäuser, Topfmaschine – und ganz viele Geschichten zu den Pflanzen.

Tag der offenen Tür online

Aktuell im Jahr 2021 sieht der Tag der offenen Tür ein wenig anders aus.
Schon 2020 war absehbar: Eine Veranstaltung mit mehreren tausend Besuchern können wir unter Corona-Bedingungen nicht realisieren.
Unsere damalige Auszubildende Emily Cox hatte die Anregung: „dann lasst uns das doch einfach Online machen“. Nach anfänglicher Skepsis war ich Feuer und Flamme.
Wir haben Videos in der Gärtnerei gedreht und mehrmals am Tag Live-Übertragungen aus dem Gewächshaus gesendet. Nicht unbedingt das, was ein Gärtner alltäglich macht – deswegen ruckelt es hier und da auch mal – aber es macht richtig Spaß!
Das Feedback war beeindruckend – und ich bin immer noch happy und dankbar – für die Unterstützung bei der Vorbereitung – und für die vielen Rückmeldungen, die wir dafür bekommen haben.
 
Trotzdem freue ich mich schon riesig – wenn wir im kommenden Jahr hoffentlich wieder einen „Tag der offenen Tür offline“ vorbereiten können und die Besucher wieder im echten Leben durch unsere Gewächshäuser strömen.

bist du beim nächsten Mal mit dabei?

Ich bin neugierig. Lass es mich wissen!

Shownotes:

Hier kannst du schauen, was 2020 und 2021 beim Tag der offenen Tür online passiert ist:

… und wie immer freue ich mich auf dein Feedback.
 
 
Was kommt als Nächstes?
 
Der Cactuspodcast kommt wieder mit der Episode 028 – und ich erzähle über das Gärtnern in Zeiten von Corona. Das wird mich an meine Grenzen bringen. Ich bin gespannt wie weit ich mich aus dem Fenster lehne und die Hose runterlassen werde. Keine einfache Episode. Aber garantiert spannend.
 
Danach habe ich die BUGA ins Visier genommen.
  • Seit wenigen Wochen läuft die Bundesgartenschau in Erfurt – und es ist alles andere, als normal. Es gibt eine ganze Menge zu erzählen – was so hinter den Kulissen passiert und was wir so alles erlebt haben. Bei der Gelegenheit werde ich dir das Buch zur BUGA von Herrn Stade vorstellen. Und BUGA – da hab ich schon viele Ideen!
Stay tuned! 
Schöne Grüße aus der Blumenstadt Erfurt – morgen soll es heiß werden!
Bleib gesund.
 
Ich bin Ulrich Haage und schicke Grüße aus der Kakteengärtnerei.
 

Mehr gibt es wie immer in der Facebook CactusPodcast Community
Welche Themen soll ich mir in den kommenden Episoden vornehmen?
 
Du willst mehr vom CactusPodcast? Das geht ganz einfach:
Sogar automatisch: jetzt gleich den CactusPodcast auf iTunes – nein Apple Podcast abonnieren. 
Auch diesmal habe ich mir wieder viel Mühe gegeben, die Shownotes mit noch mehr Informationen zu ergänzen.

 

Du willst mehr wissen / haben / hören?

Service-Links – ich bin Überzeugungstäter!
Keine Afilliate Links – ich erhalte keine Provision. 

 

Interviews im CactusPodcast:

 
 
Den CactusPodcast jetzt bei Apple Podcast abonnieren. Link: https://podcasts.apple.com/de/podcast/cactuspodcast/id1499357242 
Hier geht’s zur Diskussion und mehr Informationen rund um den CactusPodcast:
jetzt gleich in der Facebook-Gruppe anmelden: Link: https://www.facebook.com/groups/4080401532000332/ 

Über den Autor

Kaktusgärtner bei | Website

im Podcast seit 2019

Blogger seit 2005,

Kaktusgärtner aus Passion - seit 1970,

... in einer Familie von Kaktusgärtnern seit 1822

... und Gärtner in der Blumenstadt Erfurt seit 1685