Heute gab es mal wieder eine schöne Anfrage zu einer Schadstelle:

jahrelang wuchs die Pflanze gut, sah gesund aus und blühte auch (Blüten wie Vogelfedern, zart lila). Anfang diese Jahres bekam sie in Scheitelnähe einen braunen Fleck, der sich langsam vergrößerte und sich auch jetzt noch weiter ausbreitet; sie hat dieses Frühjahr auch nicht geblüht.

schandfleck2

Überhaupt macht sie einen geschwächten Eindruck, ist auch neuerdings von Wollläusen befallen. Können Sie mir sagen, ob der Fleck eine Krankheit ist und ob ich etwas dagegen tun kann? Von dem Fleck aus ziehen sich in gleicher Farbe kleine braune Punkte nach unten – es sieht aus, als ob Flüssigkeit dort herunterlaufen würde, ist aber alles trocken. Könnte es für andere Kakteen ansteckend sein?

Ich wende mich an Sie, da ich etliche schöne Kakteen von Ihnen besitze und gerne Ihren tollen Katalog lese – und in meiner Umgebung gibt es keine Gärtnerei, die sich mit Kakteen auskennt.

Ich hänge auch an der Pflanze und würde sie gerne retten.

Liebe Frau W.
Diese hässlichen Flecken sind leider irreversibel, selbst wenn sich die Pflanze stabilisieren sollte und die beschädigte Stelle auswächst wird die Schadstelle doch bleiben.
Wir beobachten vergleichbares manchmal bei unseren ganz alten Mutterpflanzen, bei jungen Pflanzen haben wir vor längerer Zeit etwas ähnliches an einem Satz Lophophora gehabt.
Die Ursachen für diese Flecken können unterschiedlich sein, der sichtbare Schaden entsteht meist als Sekundärinfektion an einer geschwächten Pflanze durch Pilze.
Ich würde in diesem Fall empfehlen, die Pflanze aus dem Topf zu nehmen und die Wurzeln zu untersuchen. Vermutlich sind diese verfault oder anderweitig geschädigt.
In diesem Fall sollten Sie die Pflanze von der Erde und toten Wurzelresten befreien, gründlich (ca. zwei Wochen) trocknen lassen und danach in trockene Kakteenerde setzen. In der Folgezeit halten Sie die Pflanze an einem hellen aber nicht vollsonnigen Ort und besprühen Pflanze und Erdoberfläche alle 3-4 Tage mit Regenwasser (an trüben Tagen auch seltener). Nach vier bis sechs Wochen sollten sich neue Wurzeln gebildet haben, dann kann die Pflanze auch wieder normal gegossen werden. Wichtig ist, Kakteen nie in Übertöpfen oder auf Untersetzern stehen lassen, die Staunässe beschädigt über kurz oder lang das Wurzelsystem.
Viel Erfolg …

Über den Autor

Kaktusgärtner bei | Website

im Podcast seit 2019

Blogger seit 2005,

Kaktusgärtner aus Passion - seit 1970,

... in einer Familie von Kaktusgärtnern seit 1822

... und Gärtner in der Blumenstadt Erfurt seit 1685