Thripse an Kakteen und anderen Sukkulenten – CactusPodcast – 015

Blasenfüße oder Springschwänze – und wie man dieser kleinen Plagegeister Herr werden kann

Wenn es in der Blüte wimmelt

Sie heißen Fransenflügler, Gewittertierchen, Luftplankton, Blasenfüße, oder auch Gewächshausblasenfüße.
Sie treten blitzartig in Erscheinung – als wären sie vom Himmel gefallen – und ein bisschen ist das auch so.
… und dann wird es in den Blüten richtig lebendig

Thripse an Kakteen und anderen Sukkulenten

von Ulrich Haage | CactusPodcast - Schädlinge

Es krabbelt – aber niemand ist zu sehen

Wisst Ihr schon, worum es heute in der 15. Episode im CactusPodcast geht?
Thripse! – Und ganz ehrlich, ich habe das Thema mit diesen kleinen Biestern schon zweimal aufgeschoben. Denn so richtig greifbar sind die für mich nicht. Ich hab immer das Gefühl: so richtig sattelfest bin ich in dem Thema noch nicht – deswegen lerne ich da mal weiter.
Jetzt schauen wir erstmal: 
 
Wie kann ich den Befall mit Thrips erkennen?
  • es wimmelt in der Blüte
  • kleine längliche Insekten, 1-3 mm lang, gelb, grünlich, braun bis schwarz, manchmal fast durchscheinend 
  • kleine gelbe, weiße oder silbrige Fehlstellen auf Blättern oder Blüten
  • später bräunlich – bei extremen Befall sogar grindig
  • Diagnose: Blautafeln oder Blausticker
  • meist an der Blattunterseite – gibt’s keine bei den Kakteen – bei den meisten Zimmerpflanzen findet man sie dort – bei uns eben nicht, dort liegen die Eier

CactusPodcast

Thrips-Mythen

  • in mineralischer Erde gibt’s keine Thripse
  • Verwechselung: Thrips <> Spinnmilben | T: länglich / S: eher rund, Fäden und Netze | natürlich können auch beide auftreten

Wo kommen sie her

  • einschleppen mit Pflanzen, passiert – bei uns aber eher selten, Quarantäne – und Tripse treten auf, wenn wir keine Neuzugänge haben – wichtiger:
  • Wind! – die fliegen einfach durch die Lüfte wegen der Größe fliegen locker mal ein paar Kilometer mit
  • vermehren sich sehr fix 

Wo finden wir sie?

  • Thrips sind nicht sehr wählerisch bezüglich ihrer Wirtspflanzen – Kakteen sind eigentlich nicht ihre Lieblinge wegen der robusten Epidermis – aber wenn sie schon mal da sind …
  • wenn man den Gedanken weiterspinnt – dann könnten  Pflanzen mit weicherer und dünner Epidermis als Honey pot wirken – und so den Befall von den Kakteen abziehen
  • im Garten gibt es seltener Problem, dort erleben wir sie manchmal auf der Haut, wenn wir auf der Wiese sitzen – kaum zu sehen, krabbeln aber trotzdem
  • … und bei mir sitzen Thripse im Winter im Monitor!!
  • in der Wohnung – dort ist die Luftfeuchte niedrig genug – und dann fühlen sich Thripse besonders wohl

 

Was machen Thripse?

  • sie stechen ein Loch in die Zellwand und saugen den Zellsaft aus
  • legen hier ihre Eier ab
  • eine Zelle nach der anderen wird weiß-silbrig
  • im besten Fall wird die Pflanze unansehnlich
  • Blüten verkümmern, Blütenblätter öffnen sich nicht
  • Blätter können abfallen
  • gelten als Überträger von Virosen, die sie im Larvenstadium aufnehmen
  • verschmutzen die Pflanzen durch Exkremente
… das schreibt mein Großvater Walther Haage in seinem Praktischen Kakteenbuch – und auch sonst finde ich nicht viel mehr bedrohliche Schilderungen.
 
Ist das wirklich so? Ich habe auch im Buch von Thomas Brandt „Pflanzenschutz bei Kakteen und anderen Sukkulenten“ keine drastische Warnung rauslesen können – aber dafür gibt es das Buch von der DKG gerade gebraucht bei eurobuch.de zu kaufen – im günstigsten Fall für 45 €.
Ich schaue mir demnächst noch ein paar andere Bücher zum Thema Pflanzenschutz an – Link in den Shownotes. 
 
Was mich heute interessiert: was habt Ihr für Erfahrungen mit Thripsen in Eurer Sammlung gemacht – schreibt mir mal: in der Facebook Gruppe – oder einfach per Mail an studio@cactuspodcast.de 
… und was habt Ihr für bisher gegen Thrips unternommen, wenn sie in Eurer Sammlung aufgetaucht sind?
 

Was ich weiß

  • kritisch ist der massive Befall – deswegen: früh entdecken hilft!
    • wir haben Blautafeln oder Blausticker im Bestand
  • befallene Pflanze isolieren – gute Idee! (wichtig: alle Pflanzen in der Umgebung prüfen!)
  • Hausmittel – können Befall lindern – manchmal aber auch nur das Gefühl, etwas getan zu haben
    • lüften, Luftbewegung
    • Luftfeuchtigkeit erhöhen, einfach ins Bad stellen – mehr wird aber schwierig bei Kakteen, ins Freie bringen kann helfen
    • absprühen – auch
    • Brennesselsud oder Knoblauch – mag ich ja, meine These – in erster Linie vergrämende Wirkung, die sind bald wieder da
    • Seifenlösung: Wasser, Spiritus, Neutralseife (kein Halt mehr auf der Oberfläche)
    • Neemlösung: 1 Liter Wasser, 1 TL Neemöl, 1 TL Neutralseife
  • Blautafeln – Thrips fliegt auf Blau und bleiben auf dem Leim kleben. (geringen Befall kann man übrigens auch so „abfischen“ – wenn es mehr wird, dann sind Blautafeln ein sicherer Anzeiger. Bei Compo wird übrigens zu Gelbtafeln geraten – das ist ungewöhnlich und das Gegenteil von dem was ich gelernt habe
  • Nützlinge
    • Raubmilbe (Amblyseius cucumeris) und die
    • Florfliege (Chrysoperla carnea)
    • Nematoden
  • Pflanzenschutzmittel
    • Achtung – Zulassungssituation kann sich schnell ändern!
    • Thripse gelten als schwierig in der Bekämpfung – des wegen Nützlinge …
    • Schädlingsfrei Neem (gepresst aus dem Samen des indischen Niehm-Baumes, nicht giftig)
    • Rosenspray (Celaflor)
was nicht hilft: 
  • Fliegengitter – da marschieren die Thripse einfach durch
Etwas positives gibt es auch: 
Ich habe heute an einer späteren Episode zum Thema Bestäuben und Bestäuber an Kakteen gearbeitet – und dabei fand ich Thripse erwähnt. Sie gelten als die ältesten Bestäuber auf Pflanzen überhaupt. Es gibt Fossilienfunde, die mehrere Millionen Jahre alt sind und sie spielen bis heute bei Palmfarnen noch eine unersetzliche Rolle. 
Liebhaber von Caudex-Pflanzen sollten die Augen offen halten – Thripse sind gern auf dem Blütenboden von Cucurbitaceen unterwegs. 
 
Fazit: 
Wie gefährlich sind Thripse eigentlich bei Kakteen?

Ich bin persönlich recht entspannt, Thripse sind im Sommer immer wieder bei uns – aber ich habe selbst hier noch nie eine extreme Invasion erlebt.

Wie ist das bei Euch?

  • habt Ihr schon mal Thripse in Eurer Sammlung beobachtet
  • gab es Schäden an den Pflanzen
  • was habt Ihr gegen die Thripse unternommen – und war das erfolgreich?
 
Schreibt mir: Facebook CactusPodcast Community  oder Mail ins Studio – studio@cactuspodcast.de
 

Was kommt als nächstes?

Der Cactuspodcast kommt wieder mit der Episode 016. 
Das nächste Thema kündige ich in der Facebook CactusPodcast Community an. 
 
Habt Ihr Fragen?
Welche Themen soll ich mir in den kommenden Episode vornehmen?
 
Mehr vom CactusPodcast? Geht ganz einfach:
Sogar automatisch: jetzt gleich den CactusPodcast auf iTunes nein Apple Podcast abonnieren. 
Bleibt weiter gesund da draußen! 

Shownotes:

Was tun bei Thripsbefall bei Kakteen?

 

weitere Episoden zum Thema Schädlinge an Kakteen

 
 
CactusPodcast jetzt bei Apple Podcast abonnieren. Link: https://podcasts.apple.com/de/podcast/cactuspodcast/id1499357242 
Hier geht’s zur Diskussion und mehr Informationen rund um den CactusPodcast – jetzt gleich in der Facebook-Gruppe anmelden: Link: https://www.facebook.com/groups/4080401532000332/
 

Über den Autor

Kaktusgärtner bei | Website

im Podcast seit 2019

Blogger seit 2005,

Kaktusgärtner aus Passion - seit 1970,

... in einer Familie von Kaktusgärtnern seit 1822

... und Gärtner in der Blumenstadt Erfurt seit 1685