Eben bin ich beim bearbeiten eines Auftrages gestolpert: zwei mal Discocactus –

ein Discocactus bueneckeri und

ein Discocactus buenekeri

was stimmt denn nun und woher kommt der Name?

Die zweite Frage ist leicht – der unvergleichliche Notocactus rudibuenekeri ist eine schöne Hilfe, sich den Namensgeber einzuprägen.

Ich lese: Rudi Werner Büneker ist ein niederländischer deutschbrasilianischer Kakteensammler1 und hat in den 70er Jahren viele Notocactus, aber auch Gymnocalycium und Verwandte in Südamerika gesammelt. In dieser Zeit hat er häufig mit meinem Großvater korrespondiert – daher verwundert es mich, das er in „Kakteen von A bis Z“ keine Erwähnung findet.

Und jetzt kommen wir der korrekten Schreibweise näher. Der Name verliert bei der Lateinisierung seinen Umlaut. Ein zusätzliche ‚c‘ gibt es nicht und auch kein zweites ‚i‘.

Discocactus bueneckerii wäre also die maximal falsche Schreibweise.

Diese Namen mit Büneker-Bezug habe ich in unseren Beständen gefunden:

  • Discocactus buenekeri
  • Frailea buenekeri
  • Gymnocalycium buenekeri
  • Notocactus buenekeri
  • Notocactus linkii var. buenekeri
  • Notocactus neobuenekeri
  • Notocactus rudibuenekeri
  • Parodia buenekeri
  • Parodia buenekeri var. conjungens

to be continued …

hier Teil Zwei mit neuem Wissen und neuen Fragen …

  1. was alles nicht ganz stimmt – siehe erster Kommentar aus erster Hand []

Über den Autor

Kaktusgärtner bei | Website

im Podcast seit 2019

Blogger seit 2005,

Kaktusgärtner aus Passion - seit 1970,

... in einer Familie von Kaktusgärtnern seit 1822

... und Gärtner in der Blumenstadt Erfurt seit 1685