Unter der Bezeichnung Rhipsalis ‚Curly Kai‘ finden sich in den letzten Wochen in verschiedenen pflanzenrelevanten News-Portalen, aber auch bei den einschlägigen Großhändlern „Neuheiten“ wie diese auf Gabot:

Curly Kai

Die Beschreibung der Pflanze ist herzerfrischend und in nahezu allen Quellen identisch. Besonders gut gefallen mir rühmliche Eigenschaften wie: Das matte Blatt mit seinem gewellten und gekerbten Blattrand verleiht dieser Pflanze ein modernes und nonchalantes Aussehen. „Das Aussehen der Blüten ist noch eine Überraschung“, „eignet sich auch für Zimmergärtner mit weniger “grünem Daumen”, „hat eine nahezu unbegrenzte Haltbarkeit“ und „bei Trockenheit zieht sich die Pflanze zusammen“.

Ob die Zuordnung zur Gattung Rhipsalis korrekt ist … Ich hätte da noch eine andere Version in petto.

Ich verabschiede mich in eine bis auf weiteres blogfreie Woche nach Potsdam.

Namenvorschläge für Curly Kai sind natürlich willkommen 🙂

Über den Autor

Kaktusgärtner bei | Website

im Podcast seit 2019

Blogger seit 2005,

Kaktusgärtner aus Passion - seit 1970,

... in einer Familie von Kaktusgärtnern seit 1822

... und Gärtner in der Blumenstadt Erfurt seit 1685