Seit 2008 befindet sich in unserem Mutterpflanzenbestand ein Exemplar von Epicactus Hybride ‚Gold Coin‘.

Die Pflanze stammt aus einer zuverlässigen Quelle, von daher gab es keine großen Zweifel an der Identität der Sorte. Eine Blüte haben wir in unserem Bestand noch nicht dokumentieren können.

Vor wenigen Wochen gab es eine Anfrage – Zweifel wegen der Triebform. Die Triebe zeigen in der Tat mehr von einem Epiphyllum crenatum.

Ich prüfe unseren Pflanzenbestand. Ergebnis: alle Pflanzen zeigen wie die Mutterpflanzen mehr oder minder asymmetrischen Wuchs.

Das ESA-Verzeichnis schweigt sich aus über den Habitus. Was gibt es noch für Informationen?

Recherche im Netz:

Zuerst werde ich auf einer russischen Seite fündig – Alexandra aus Moskau postet ein Foto von Epiphyllum ‚Gold Coin‘. Sehr schön, mit nach hinten gerollten Sepalen.

Als nächstes finde ich einen Hinweis bei ebay – komisch – hier gibt es das gleiche Foto wie bei Alexandra aus Moskau im Einsatz – der Anbieter weist auch gleich darauf hin: sein Bildmaterial ist eigenes und urheberrechtlich geschützt. Aha.

Den nächsten Hinweis finde ich in einem sehr guten Artikel von Eckhard Meier aus der Kaktusblüte 1990 und zwar hier. Mit einem weiteren Foto von Gold Coin, aber ohne Beschreibung von Trieben.

Zu guter Letzt werde ich bei epikakteen.de fündig. Heiner Düsterhaus, den ich persönlich für sehr integer halte und seine Arbeit sehr schätze, zeigt Epicactus ‚Gold Coin‘ in mehreren Bildern – leider auch hier aber ohne einen deutlichen Verweis auf die Triebform. Fehlanzeige – aber ein Bild – hab ich das nicht schon mal gesehen ??

🙂

Ich bin noch nicht wirklich weiter, aber wenigstens  bin ich nicht allein auf diesem Weg.

Lois aus Indonesien fährt ein wenig auf Gartenzwerge ab und ist in ihrem Blog Kiyanti2008 auch schon einmal auf der Suche nach dieser Pflanze gewesen.

Ich bin gespannt, was noch kommt – hier erstmal Bilder.

Über den Autor

Kaktusgärtner bei | Website

im Podcast seit 2019

Blogger seit 2005,

Kaktusgärtner aus Passion - seit 1970,

... in einer Familie von Kaktusgärtnern seit 1822

... und Gärtner in der Blumenstadt Erfurt seit 1685