Reservierung hat problemlos auch heute früh um 8.30 Uhr geklappt, auch wenn es im Übersee erst um halb Elf losbruncht, muß Maria, die heute die Vorhut macht, nicht vor der Tür stehen.
Erster Überblick als ich 11.00 Uhr einfliege: es hat noch Platz hier. Ich muß mir keine Gedanken um unseren Tisch machen, noch besser, wir schnappen uns den schönsten Platz in der Sonne und ziehen von drinnen auf dem Freisitz direkt am Wasser.

imageMein Milchkaffee ist schneller als ich am Platz und sieht auch noch richtig gut aus.
Das Bufett tut es ebenso – gut aussehen und es gibt alles was ich brauche – und dann aber auch nicht zu viel. Übersichtlich und gut gepflegt, keine geplünderten Platten.
Was gibt’s?
Müsli, Obst, Käse, Lachs, Wurst, darunter auch besonders leckere Salamisorten, Tomaten mit Mozarella und Pesto, verschiedene Kuchen, zweierlei Rührei, dazu knusprigen Bacon – hört, hört! sogar wachsweiche Eier #loveit#, verschiedene Salate, darunter auch ein lecker anmutender Karottensalat (blieb aber ungetestet)

Ich habe viel probiert und bin rundum zufrieden. Bevor ich mich zum warmen Bufett vorgearbeitet hatte war bei mir der Füllstand erreicht. Darüber kann ich also nur aus zweiter Hand berichten: Rindergulasch hörte ich sei zart, aber nicht zerkocht, dazu kleine Klößchen, sehr lecker. Ausserdem gabs Hühnerflügel, Gratin und gebackene Gemüse, dazu Kroketten.

Kleinigkeiten, die mir gefehlt haben zum finalen Glück:

  • Schildchen an den Speisen – wenigstens an der Marmelade, denn da macht  mir raten keine Freude.
  • der Spargelsalat – da muß dem Koch irgendwas ausgerutscht sein, aber vielleicht auch einfach nur eine Frage des Geschmacks – meinen traf es nicht …

image

Ganz speziell und einen Besuch wert: die Toiletten im 2. OG (hinter der Absperrung) – bei den Herren mit leuchtendem Waschbecken und sehr besonderen Urinalen. Auch in die Damentoilette habe ich einen Blick geworfen, in der Annahme hier unter dem Dach ist noch ein kleiner Salon – sehr liebevoll gestaltet, ebenso wie das Separee im ersten OG – siehe Fotos.

Zusammenfassend: im Übersee lässt es sich sehr gut brunchen, das Klima ist entspannt, die Sitzmöglichkeiten vielseitig, bei gutem Wetter kuschelig drinnen oder sonnig draussen, das Speisenangebot ist für meinen Geschmack genau richtig. Der Service ist freundlich und flott.

Die Kosten: 12,90 Euro pro Nase, mit dabei ist ein großer Kaffee und ein kleines Kaltgetränk

Brunch am Sonntag: 10.30 – 14.00 Uhr
(am Samstag und an den Wochentagen gibt es vielversprechendes Frühstück a la carte)

Webseite:  uebersee-erfurt.de

Und hier noch ein paar Impressionen:

About the author

Kaktusgärtner bei | Website

im Podcast seit 2019

Blogger seit 2005,

Kaktusgärtner aus Passion - seit 1970,

... in einer Familie von Kaktusgärtnern seit 1822

... und Gärtner in der Blumenstadt Erfurt seit 1685