Cactusblog

Aus dem Leben eines Kaktusgärtners

Kalidüngung für Kakteen zum Abschluß – aber richtig

| Keine Kommentare

Immer wieder empfohlen: die Kalidüngung, aber wie wirds genau gemacht?

Hier Hintergründe und How to:

Was ist drin: Unser Kalidünger enthält weder Stickstoff, noch Phosphor, aber etwa 1 % Magnesium sind noch dabei.

Die Vorbereitung ist ganz einfach: 30 g Dünger in 10 l Wasser einrühren und gut auflösen. Mit der Lösung die Pflanzen gießen – reicht für etwa xx Quadratmeter.

Und wann: Wir empfehlen die Kalidüngung in erster Linie zum Abschluss der Vegetationsperiode im Herbst. Die beste Zeit ist nach unserer Beobachtung etwa Mitte August – danach sollen sich die Pflanzen auf die Winterruhe vorbereiten.

Warum das Ganze, was bringts: Durch die Kalidüngung wird die Zellstabilität der Pflanzen verbessert. Die Pflanzen sind wiederstandsfähiger gegenüber Krankheiten, Pilzen und Schädlingen. Ganz besonders wichtig ist die Kalidüngung aber für winterharte Kakteen. Sie sind danach für Kälte und Winterstrapazen einfach besser gewappnet.

Share

Autor: Ulrich Haage

Kaktusgärtner aus Passion... seit 1970, aber mit weitaus längerer Tradition

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


 

  • Facebook