Cactusblog

Aus dem Leben eines Kaktusgärtners

Die Mär von der Spinne in der Yuccapalme

| 1 Kommentar

Eine gerne weitererzählte Stammtischstory mit Gruselfaktor:

Ein junges Paar bringt aus dem Urlaub eine hübsche kleine Yuccapalme mit.
Nett drapiert im Schlafzimmer macht das Erinnerungsstück eine richtig gute Figur.

Merkwürdig ist nur: manchmal macht die Pflanze merkwürdige Geräusche – vor allem beim gießen. Etwas verwunderlich – aber vielleicht ist das ja typisch für solch exotische Palmen.

Eines Nachts schreckt die junge Frau im Bett auf und sieht sich direkt einer riesigen, schwarzen Spinne gegenüber. Völlig paralysiert, weder in der Lage sich zu bewegen, noch zu schreien beobachtet sie mit Grausen das haarige Untier auf ihrer Bettdecke. Nach einer quälenden Ewigkeit erwacht ihr Mann endlich, schlägt die Decke zurück und beide flüchten schreiend aus dem Raum.

Die herbeigerufene Feuerwehr versorgt die völlig schockierte junge Frau und findet die Spinne die sich inzwischen wieder in Ihre Palme zurückgezogen hat. Außerdem entdecken sie dort ein Nest das von jungen Spinnen wimmelt. Nach eingehender Untersuchung stellt sich heraus: die Spinne ist höchst giftig und ihr Biß hätte leicht tödlich enden können.

Und weil es so schön ist, gleich noch eine ähnlich wilde Story:

Eine Frau hat sich einen großen Kaktus gekauft und brachte diesen voller Freude nach Hause.

Kurz darauf beobachtet sie etwas komisches: der Kaktus scheint sich zu bewegen.

Irritiert ruft sie den Verkäufer an und erklärt: „Ich weiß, dass es verrückt klingt, aber ich glaube, mein Kaktus atmet.“

Der Verkäufer rät der Frau sofort das Haus zu verlassen. Währenddessen alarmiert er die Sprengstoffexperten.

Das Bombenentschärfskommando trifft wenig später bei dem Haus ein um den Kaktus abzuholen.

Just in dem Moment als der Kaktus in den LKW geladen wird, beginnt dieser sich zu bewegen und explodiert. Aus dem Kaktus kommen unzählige kleine, hochgiftige Skorpione gekrochen.

Diese beiden Geschichten sind meist aus zweiter Hand erlebt (‚der Nichte meiner Freundin und ihrem Freund… ist das vor einigen Tagen passiert‘) und halten sich als vermeintlich wahre Erlebnisse hartnäckig im Umlauf (Bombenentschärfungskommando!!).
Modern Tales.
Urban legends.

Der Gruselfaktor kommt daher: es erscheint ja völlig unwahrscheinlich, aber man kann ja nie wissen, ob nicht vielleicht doch …

Sie werden ihre Pflanzen mit völlig neuen Augen sehen – wenigstens für einige Tage. Bis sie feststellen: weder Skorpion, noch Spinne drin.

 

– eine Geschichte zu den ‚Yuccapalmen‘ in der Hallenschau auf der Landesgartenschau 2015 in Schmalkalden –


Print page
Share

Autor: Ulrich Haage

Kaktusgärtner aus Passion... seit 1970, aber mit weitaus längerer Tradition

Ein Kommentar

  1. Noch eine passende Meldung dazu:
    Die tödlich giftige Bananenspinne: Die gefährlichste Banane der Welt

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


 

  • Facebook